Firmengeschichte

Der Name Utsch steht seit mehr als 55 Jahren für Kompetenz in Sachen Glas.

Im Nachkriegsjahr 1947 übernimmt der damals 35-jährige Kaufmann Karl Utsch mit seinem Partner Bernhard Kessel die Glashandlung Jakob Friebertshäuser.
Die Firma wird unter dem Namen „Jakob Friebertshäuser Inh. Kessel und Utsch“ geführt und ist in Hinterhofräumen in Siegen- Weidenau angesiedelt.
Parallel zum Wiederaufbau des zerstörten Siegens entwickelt sich das junge Unternehmen und begründet seinen Ruf als zuverlässiger Lieferant qualitativ hochwertigen Materials.
Im Jahre 1952 trennen sich die beiden Partner. Karl Utsch verlegt sein Geschäft innerhalb des Ortes in die Obere Friedrichstraße.

Der beginnende Wirtschaftsaufschwung und der enorme Bedarf an Glas jeglicher Art bestimmen die weitere Geschäftsentwicklung.
In den darauffolgenden Jahren zeigt sich immer deutlicher, dass die vorhandenen Räumlichkeiten zu geringe Kapazitäten bieten, zumal zusätzlich zum Glaslager noch Platz für eine Glasschleiferei benötigt wird.
Aufgrund dessen wird 1957 ein Neubau mit zwei Hallen und separaten Büroräumen in der Birlenbacher Straße in Siegen- Geisweid errichtet.
Hier kann das Aufgabenfeld der Schleiferei vergrößert werden.
Es werden außer den bis dato angefertigten Glasplatten für den Ladenbau zusätzlich Kühlschrankplatten in Serienmaßen hergestellt.
Außerdem setzt die Firma Karl Utsch Glasgroßhandel jetzt Schwerpunkte in Sachen Bau- und Reparaturverglasungen.
Durch fundiertes Wissen und solide Arbeit entwickelt sich die Glaserei zu einem Handwerksbetrieb mit zwölf Mitarbeitern.

Im Wandel der Zeit und mit immer knapper und teurer werdenden Energien zeichnet sich am Markt die immer größer werdende Bedeutung von Isolierglas ab.
Unterstützt von seinen Söhnen plant Karl Utsch den Neubau eines Werkes mit eigener Isolierglasfertigung und verwirklicht dieses Bauvorhaben 1980 im Gewerbegebiet Siegen-Birlenbach in Langenholdinghausen, wo sich die Firma bis auf den heutigen Tag befindet.
Mit der eigenen Isolierglasproduktion entwickelt sich ein weiteres Standbein der Firma, welches nach und nach ausgebaut wird.
Inzwischen beschäftigt die Firma 20 Mitarbeiter.
Regelmäßig werden immer wieder Auszubildende im Glaserhandwerk und im kaufmännischen Bereich eingestellt und zur Gesellen- bzw. Abschlussprüfung geführt.

1984 verstirbt, nach 37-jährigem erfolgreichem Wirken in seinem Unternehmen, der Firmengründer Karl Utsch.
Weitergeführt wird der Betrieb fortan von seinen drei Söhnen Martin, Thomas und Heiner.

Um steigenden Qualitätsanforderungen gerecht zu werden, werden im Laufe der Jahre ständig Verbesserungen in der Isolierglasherstellung vorgenommen. Investitionen in neuste Technologien werden notwendig, moderne Maschinen angeschafft, Arbeitsgänge automatisiert.
Zur Leistungspalette der Firma Glas Utsch gehören außer Isolierglasherstellung und -verkauf der Handel mit Flachglas aller Art, die Lieferung und Montage von Ganzglasanlagen, Bau- und Kunstverglasungen sowie ein Reparaturdienst.
In den wirtschaftlich schwierigen Zeiten Ende der 90er Jahre wird die Produktion von Isolierglas unrentabel und daher aufgegeben.

Im Jahre 2005 übernimmt Martin Utsch, der bereits im Jahre 1987 den Meistertitel im Glaserhandwerk erhalten hat, das Unternehmen aus dem Familienverband und führt seither die Geschäfte eigenverantwortlich.
Der Eintrag ins Handelsregister lautet nun "Glas Utsch e.K. Martin Utsch".

Als sich 2008 die Gelegenheit ergibt, übernimmt Martin Utsch im März die Fa. Glas-Klein von dem bisherigen Besitzer Hermann Wunderlich. Herr Wunderlich, der zunächst übernommen wurde, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch Mitte August 2012.

Zum 01.01.2016 wird der Firmensitz der Firma Glas Utsch in die Untere Dorfstraße 125 in Siegen-Bürbach verlegt.


Glas Utsch e.K.
Martin Utsch

Fon
+49 (0)271 - 880 15 0
Fax
+49 (0)271 - 880 15 22
Mail
info@glas-utsch.de